Herbstsonne und Mäusefieber

Ich bin seit einigen Tagen tierisch erkältet. Grippe ist das einfach nicht aber es ist so ein halbherziges Warnsignal meines Körpers. Mit dem abnehmen klappt es auch nicht so wie ich es gerne hätte. Dafür mache ich zu viele Ausnahmen. Immerhin halte ich mein Gewicht und bin so seit einem halben Jahr schon unter meiner ersten großen Grenze angekommen. Werde es einfach mal diätmäßig ruhig angehen lassen und weiter vernünftig essen aber mich nicht auch noch damit stressen. Durch die Erkältung komm ich auch immer noch nicht zum sporteln. Das nervt und stresst mich auch und das habe ich seit heute morgen dann auch erstmal von der lichterloh-brennenden To-Do Liste gestrichen. Einfach mal ruhiger angehen lassen anders bringt es ja nichts.

In der Früh habe ich erstmal Möbel gerückt, weil Schnitzel der festen Überzeugung war, dass wir eine Maus im Haus haben. Er hat richtig gekratzt, das macht er sonst nie und war ganz aufgeregt. Gefunden haben wir zwei nichts. Also Möbel wieder zurück geschoben und vorher die Chance genutzt ordentlich zu saugen. Nassgeschwitzt habe ich dann ein paar Stunden gearbeitet und einiges geschafft. Nachmittags hat mich die Sonne dann einfach zu laut gerufen. Also ab in die Gassiklamotten und raus ins Feld.
Wir üben ja jetzt seit ein paar Wochen mit Schnitzel das ableinen. Klappt eigentlich super. Heute wollte ich das mal filmen und prompt hört der Sack nicht :D Werde das mal im nachhinein hier hochladen. Natürlich kamen schon Kommentare wie: Oh das sieht aber gefährlich aus! Aber mein Gott…ich habe mir das sechs Jahre überlegt. Danke, ich weiss was ich tue. Ich vertrau da absolut auf mein Bauchgefühl und wenn das nicht passt, leine ich nicht ab. Als er auf weiterer Strecke zu guckig wurde habe ich ihn auch wieder angeleint. Dafür, dass unser Hund damals absolut keinen Blick für uns hatte und an Futteraufnahme auch nie zu denken war draussen, ist das ein Quantensprung! Wir sind glücklich damit :)

Gegen Ende der Strecke stand an einem Waldstück ein weisses Auto. In dem Auto schlief ein Mann. Da es ein Kennzeichen von weiter weg war, vermutete ich einen übermüdeten Außendienstler. Im weitergehen habe ich mich aber gefragt, ob er auch tot sein könnte und ob ich hätte klopfen sollen. Aber nachher hätte er sich dann total erschreckt und wäre dann gestorben?! Was hättet ihr getan?

Den Abend genieße ich jetzt in eine Decke gemummelt mit Gewürztee auf der Couch… und werde gesund! So!

Liebe Grüße an euch alle da draußen und übersteht den Herbst fit und munter.

Schlager-Star-aaaaaaaah! ;)

Hallo da bin ich :)

Erstmal wollte ich mich ganz herzlich bedanken und mitteilen, dass ich mich sehr freue.
Mein Blog wird tatsächlich gelesen! Wie schön!

Momentan hat mich der Herbst gepackt aber gerade steht eine schöne Tasse Kräutertee neben mir und ich finde die Muse einen Artikel zu schreiben.
Es ist viel los gewesen in den letzten Tagen. Eines, von dem ich gerne berichte ist: Die WDR 4 Schlager-Star-Parade. Eine komplette Liste der Interpreten gibt es hier: http://www.schlagerstarparade.de/tour/?id=85

Da war ich mit meiner Mama.

Warum? Das war ihr Geburtstagsgeschenk und ich wollte endlich mal wieder einen Tag mit meiner Mama verbringen.
Nun, wer mich kennt fragt sich, ob ich ernsthaft was am Kopp habe, dass ich da hinfahre. Wer mich kennt, weiss, dass ich was am Kopp habe ;)
Im Alltag würde ich nie auf die Idee kommen, mir WDR 4 anzustellen. Trotzdem bin ich mit Schlagern aufgewachsen und zum Party machen gibt es neben NDW (Neue Deutsche Welle) wenige legendäre Party-Erinnerungen ohne Schlager.
Also ging es um 10 Uhr auf die Autobahn Richtung Kö-Pi Arena in Oberhausen. Ab 11 Uhr war Einlass und wir brauchten uns nicht stressen, da wir schöne Sitzplätze hatten.
Die waren auch schnell gefunden und für gut befunden.
Bis zum Programmstart waren es noch 2 Stunden Zeit, die wir uns mit Mampferei und Gequatsche vertrieben. An dem Tag habe ich auch einiges an bösen Kohlehydraten vertilgt aber das musste auch einfach mal sein. Die Waage hat es mir nicht übel genommen. Nun aber zurück zum Geschehen. Es standen Schlagerstars auf dem Programm wie Andy Borg, Andrea Berg (Borg – Berg ui…), Matthias Reim, Anna-Maria Zimmermann und viele mehr. Das Event ging nämlich ganze 10 Stunden inkl. Einlass! Jawohl!

Was ich toll fand:

  • Der Wendler wurde für seine letztlich schlechte Presse ordentlich abgestraft. Er hatte wenig Jubel/Applaus und durfte ohne Zugabe die Bühne verlassen. Das ist keinem anderen Interpreten an dem Abend passiert. Es gab auch einige Buh-Rufe aber trotzdem waren alle friedlich.
  • Andy Borg und Mary Roos waren meine absoluten Überraschungshammer. Die zwei haben dermaßen Stimmung gemacht – einfach toll. Mary Roos hat sich auch noch aufgemacht und ist singend einmal quer durchs Publikum gelaufen. Ganz großes Kino.
  • Ebenfalls positiv überrascht war ich von Nik P. und von Laura Wilde.
  • Wirklich enttäuscht war ich von Niemandem. Es war ein runder Tag mit guter Stimmung und die Meisten sind auch bis zum Schluss (21 Uhr) da geblieben. Sitzplätze waren ein absolutes Muss, mein Rücken schafft das leider anders nicht mehr.
  • Die Parkplätze. Kostenlos und auch bei der Ausfahrt kein Stau und super Autobahnanbindung.

Was nicht so toll war:

  • Die Klo-Schlangen waren sehr lang aber das ist ja irgendwie immer so.
  • Das krampfhaft knutschende Pärchen in der Reihe vor mir. Sie wollte wohl unbedingt da hin, er hatte absolut keinen Bock und hat das auch gezeigt. Sie schleimte sich dann ständig an und unterwarf sich demonstrativ aus lauter Dankbarkeit, dass er mit Scheisslaune neben ihr saß. Sehr spooky.
  • Mehr nicht.

Es war alles in allem ein sehr schöner Tag und ich habe es genossen, meine Mama mal ganz egoistisch für mich zu haben. Abends hatte ich zu Hause eine Menge zu erzählen.

Eine ganz andere Sache: Ich habe mir eine neue Gassijacke gekauft. Nachdem die letzte doch einige Jahre auf dem Buckel hat, habe ich nun wieder mal den Raiffeisen Markt aufgesucht. Sie sollte wetterfest sein und Reflektoren haben. Die üblichen Outdoor-Verdächtigen sind mir zu teuer und der Raiffeisen Markt da ein echter Tipp von mir. Die verfügen über Berufsjacken, die einfach erprobt sind und wirklich wetterfest, weil die Leute sich das ja auch nicht leisten können, wenn sie dauernass sind.
Meine letzte Jacke hatte noch 2 XL. Ok, die war auch echt schön locker aber meine neue ist L und ich kann noch einen dicken Pulli drunterziehen :) Das ist soooo toll!
Die Jacke ist Oliv-farbig und hat einige reflektierende Streifen aufgenäht und gedruckt. Für 49 € ein absolutes Schnäppchen und ich habe sogar noch Rabatt bekommen, da ein kleiner Fehler vorhanden war.  Habe sie schon zwei Mal bei dem Schietwetter angehabt und bin trocken und warm geblieben.

In Bälde mehr … ich muss in den Regen … eure Ani

 

Wieder da

Die Normalität – oder das was man so nennt hier im allgemeinen Chaos – hat mich wieder.
Seit Mitte letzter Woche arbeite ich wieder im gewohnten Rhythmus. Das hat mir gefehlt.
Arbeiten macht mir Spaß und erfüllt mich. Wenn ich tagsüber nichts getan habe und mich nur durch die Weiten des Webs geklickt habe bin ich Abends unzufrieden und motzig.
Oft sitze ich trotzdem wie ein Faultier vorm Rechner und aktualisiere viertelstündlich mein Mailfach, in der Hoffnung, dass ich was zu tun habe. Momentan ist ein Glück nicht so eine Zeit, denn ich habe gut zu tun.  Mein großes Glück besteht darin, dass ich so wahnsinnig vielseitig arbeiten kann. So kann ich illustrieren, Webseiten bauen und mich mal eben in ganz neue Systeme einarbeiten und meine geliebten Printprodukte kommen auch nicht zu kurz. Schön!

Letztes Wochenende waren wir auf einer Sitzung eingeladen. Zur Verleihung des “goldenen Spönnrads” (Spinnrad). Der Karnevalsverein hier im Ort heisst Spönnradsbeen und ist sehr alt eingesessen. Die Sitzung war toll, hat viel Spaß gemacht und das Buffet war super. An dem Abend habe ich auch eine Ausnahme gemacht von meinem momentan strikten Kohlehydratverzicht. Nun, die Waage hat das mit Stillstand bestraft aber ich mache trotzdem wacker weiter. Heute schiebe ich ordentlich Kohldampf, das kenn ich sonst gar nicht und werde wahrscheinlich einfach früh ins Bett gehen um nicht noch irgend einen Mist zu futtern. Gestern und heute habe ich mich wieder gut an meinen Plan gehalten. Nun möchte ich endlich dem Sport wieder mehr Platz geben. Es wird Zeit ich fühle mich wieder total wabbelig. Sport hat mir so gut getan. Ich sage ganz bewusst, dass ich Sport machen MÖCHTE und nicht, dass ich Sport machen MUSS. Das versuche ich zu vermeiden und zu lernen. Wenn mein Unterbewusstsein nämlich genau so ein sturer (Stein)bock ist wie ich, klappt das mit dem Müssen eh nicht.

Heute habe ich mit meinen Mitorganisatorinnen für den Nikolausmarkt beschlossen, dass wir Spenden sammeln werden für die Kinder in MG. Das ist dieses Jahr besonders wichtig, denn leider wurde hier der Stärkungspakt beschlossen und die daraus folgenden Sparpläne streichen unter anderem den Zuschuss für Geschenke, den Kinder und Jugendliche in stationären Einrichtungen bisher bekommen haben. Also keine Geschenke an Weihnachten? Das geht ja mal gar nicht! Wir hoffen nun, dass da einiges zusammenkommt, damit wir einen Teil der fehlenden 36.000 € auffangen können. Drückt uns bitte die Daumen oder kommt doch einfach vorbei :-)

Das war es erstmal wieder. Ich muss …huch MÖCHTE mich erstmal wieder in Ruhe einschreiben ;-)

Kraft wünschen …

Ich wünsche meiner Familie viel Kraft.

Leider ist heute etwas schreckliches passiert und ich möchte keine Details schreiben.
Ich bin perplex und traurig und wünsche den direkt Betroffenen alle Kraft, die sie brauchen werden in den kommenden Tagen.
Wenn der erste Tag nun vorüber ist, werde ich euch meine Hilfe selbstverständlich wieder und wieder anbieten.
In Gedanken bin ich schon den ganzen Tag bei euch.

Wenn ich doch nur mehr für euch da sein könnte.

 

Cuxhaven und Co.

War das schön!

Wir waren endlich mal wieder am Meer. Diesmal das erste Mal zusammen am Wattenmeer.
Unsere Tour führte uns nach Cuxhaven-Sahlenburg in das wunderschöne Appartementhaus Marbijes.


Doch vor dem Ziel stand die Fahrt und die bestritten wir mit Supermann, Hund und viel Gepäck im kleinen Twingo.
Mein unglaubliches Packgeschick machte es möglich, unseren halben Hausrat im Auto zu verstauen. Wer weiss, ob die da Supermärkte haben! Wir könnten verhungern!
Wir planten, uns selbst zu versorgen, da die Appartements eine Kochnische haben sollten. Also alles rin ins Auto und ab dafür.

Hundi im Twingo. Hinter den sieben Taschen ;)

Hund und ich holten zuerst Supermann in Oberhausen ab und schwangen uns dann, dem Navi vertrauend auf die KFZ-Schnellstraße.
Leider kamen wir nicht so früh an wie wir wollten, also meldeten wir uns vorab beim Appartementhaus und so wurden unsere Schlüssel hinterlegt.
Alles kein Problem – Super!

Wir bezogen unser tolles 1-Raum-Appartement gegen Abend.  Es war wunderbar sauber und freundlich, hell eingerichtet.


Hund fand es auch gut und so packten wir eifrig alles aus dem Auto aus und machten uns zum Strand auf.
Nach 500m war der Hundestrand erreicht und das weite Watt lag vor uns. Das Meer war aber grad da und so konnte Hund wie ein Wilder durch die Wellen hopsen.
Zuhause kriegt man ihn bei Regen keine zehn Meter weit aber da springt er rein – ist klar!
Wir rannten zusammen ein bisschen von rechts nach links und Supermann versuchte Fotos zu machen. Es war windig und kalt aber einfach nur toll.
Man muss die Nordsee halt lieben. Für mich ist das Urlaub pur.

Schon Abends wurde ich auf die Hinweisschilder aufmerksam, die auf die Wattwagen nach Neuwerk verweisen.

Nach einer ersten Nacht im gemütlichen Bett hörten wir schon Morgens Hufgetrappel und es machten sich zahlreiche Wattwagen und Ponyreitgruppen auf nach Neuwerk.
Man kann dort, wenn Ebbe ist in aller Ruhe über den Meeresboden reiten/kutschieren/wandern und ein wenig in Neuwerk bleiben. Klingt sehr toll war aber mit Hund ne doofe Idee. Also auf die To-Do Liste für den nächsten Cuxhaven Besuch damit.

Wir kauften im nahen Supermarkt ein wenig ein und nahmen erstmal für die nächsten Tage den Brötchen und Eier- Service in Anspruch. Man kann für ein paar Cent Brötchen vorbestellen und sich Eier aus dem Korb an der Rezeption nehmen. Das ist super. Ausgefallenere Backwaren gibt es auch ein paar Meter weiter an der Strandpromenade beim Bäcker oder mit dem Auto eben dann beim Supermarkt. Dort hat auch ein super Konditor seinen Laden. NICHT REINGEHEN! Ihr wollt nie wieder raus da. So tolle Torten und Törtchen und Süßkramzeugs…Wir nutzten die langersehnte Möglichkeit und kauften erstmal ein BINGO Los :D Wenn wir nämlich ganz arg beknackt sind, schauen wir Sonntags gerne Bingo auf NDR und ärgern uns immer, dass wir kein Los haben *grins* Den Samstag nutzten wir für Gassitouren rund ums Appartementhaus und kochten uns ein bisschen was Warmes. Es war alles Notwendige Kochgeschirr vorhanden und die Kochzeile reichte voll aus für Spaghetti Bolognese. Man will es ja im Urlaub auch nicht übertreiben. Abends haben wir dann Markus Lanz beim Wetten dass…?! zugesehen und sind früh eingeschlafen. Wir sind beide einfach etwas platt und brauchten so einen Relax-Tag.

Der dritte Tag war dann doch etwas aktiver. Wir wollten ja auch etwas von der Gegend sehen. Morgens ließen wir uns die bestellten Brötchen schmecken. Normale Brötchen. Lecker.
Gegen Mittag machten wir uns nach Cuxhaven zum Fischmarkt auf. Wir hatten vorher den heissen Tipp bekommen, am Real zu parken. Da war viel Platz und es kostete 2 € den ganzen Tag dort zu parken. Da kann man nichts sagen. Um die Ecke rum war dann auch schon der Fischmarkt. Es war eben so ein Trödelmarkt mit Fischbuden und mehr. Ich kaufte mir supergeile Salmiaklollies mit Schokolade drumrum. Die sind der Hammer! Wir schnabulierten ein bisschen rum und schauten uns dann noch Cuxhaven an. Die Küste und die Häfen sind schön anzusehen und es hat alles einen leichten Kurtouch. Wir befürchten aber, dass Cux so ein bisschen den Anschluss verliert. Es ist einfach etwas tot und wirkt angestaubt. Beeindruckend fand ich die riesigen Schutzmaßnahmen für eine Springflut oder Sturmflut…na…für Wasser halt ;) Wer einen Eindruck von Cuxhaven bekommen will, kann das zum Beispiel hier tun: http://www.nordsee24.de/nordsee-regionen/weitere-orte/cuxhaven
Spontan (!!!!) beschlossen wir eine Bootsfahrt zu den Seehundbänken mitzumachen. Es war ordentlich Wellengang aber wir sind beide nicht seekrankgefährdet. Wir genossen die steife Brise und sahen auch einige Seehunde faul rumliegen. Auf der Rückfahrt wurden wir noch an den Bauschiffen für die Offshore Anlagen, die dort grad eine Übung hatten vorbeigeschippert und konnten so mal sehen, wie so ein Dingen aufgebaut wird. Sehr beeindruckendes Konzept.


Nun war es dann aber doch Zeit sich an einem Pharisäer aufzuwärmen und mein Supermann genehmigte sich einen heissen Kakao. Endlich sah ich wieder mehr von ihm als die Nasenspitze aus der Kapuze :)
Nun ging es flux nach Hause und eine Runde Gassi.

Nachmittags fuhren wir nach Cappel und wir besuchten meine liebe Tess mit Familie. Es war so toll die komplette Familie am Tisch zu haben und mit Kaffee und Kuchen versorgt zu werden! Wir plauderten und lachten und ich fand es einfach schön! *drück*

Abends gingen wir auf Empfehlung richtig lecker Essen. Es gab Schnitzel! :) Die waren irre lecker nur überlege ich ob ich den sehr gut besuchten Insidertipp einfach so bloggen soll.

Abends kamen wir nach Hause und wurden von unserem Hund auf drei Beinen begrüßt. Er hinkte leider arg und so beschlossen wir, am nächsten Tag nicht wie eigentlich geplant nach Hamburg zu fahren sondern nach Hause zu düsen. Ein Glück geht es unserem Stinker nun aber wieder gut. Lieber Vorsicht als Nachsicht.

Danke Cuxhaven, Danke Nordseeküste, Danke Marbijes und Danke Tess für die schönen Tage am Meer!
Wir kommen wieder!

Dienstag

…und bald schon Mittwoch. Mittwoch ist Supermann-zu-Hause-Tag. Da freu ich mich immer sehr drauf.
Wir haben dann so eine kleine Pause vom Telefonleben und können mal wieder einfach nur schweigen und nebeneinander sitzen. Schön!

Donnerstag kommt meine Mama und meine Schwester mich besuchen :-) Das wird sicher toll. Wir machen einen schönen Mädelstag und schauen mal, was wir so anstellen können. Vielleicht reicht das Wetter für ein bisschen Cannapé Geläster.

Mein Supermann hat schon seine Vornoten für die Vormaßnahme bekommen und hat fast nur Einsen. Ich bin so stolz! Aber nicht wirklich überrascht. Weiss ja, was er drauf hat ;) Ab 1. Oktober geht dann die Hauptmaßnahme los und wir können beginnen die Tage zu zählen.

Wirklich Interessantes gibt es gerade nicht zu erzählen. Ich bin fasziniert von Videoblogs und ziehe mir dies und das rein. Zum Beispiel elitepowertv, die wahnsinnig viel abgenommen hat und regelmäßig ihre Outfits postet und einfach erzählt was sie so tut. Das tut sie mit Pottschnauze, was mir ja eh sympathisch ist. Schließlich habe ich im Pott meine Kindheit verbracht und die war nicht schlecht :-) Wir haben viel Mist gebraucht aber waren unheimlich frei. Ich würde gerne mal ein paar Klassenkameraden von der Harkort Grundschule auf Facebook finden aber bisher habe ich kein Glück. Einschulungsjahrgang 1986 *fuchtel* na, vielleicht liest mich ja jemand :-)

Neulich bekam ich eine Anfrage, ob ich nicht einen Link in meinem Blog erwähnen möchte. Das werde ich auch echt gerne tun, weil ich den mag. Aber erst wenn was gewesen ist. Ich bin vorsichtig mit Ankündigungen, wann ich wo sein werde, da ich nicht möchte, dass jemand auf die Idee kommt das bisschen was wir haben zu mopsen.

Hmja, das war jetzt unspektakulär :-) Macht´s gut bis bald!

Hochzeitstag in Essen

Durch die blöde, räumliche Trennung derzeit, sind wir dieses Jahr zu unserem Hochzeitstag gezwungen zu improvisieren.
Anders ausgedrückt: Wir haben einfach mal was ganz anderes, ganz woanders gemacht. Nein, NICHT Sex auf dem Bungalow-Dach oder so etwas.
Wir sind schließlich anständig.

Also, dritter Hochzeitstag, Montag 17. September 2012. Den ganzen Tag schon denke ich an unsere schöne Hochzeit in Begleitung unserer Mütter.
Wir waren zu viert auf dem Standesamt, gaben uns das Ja-Wort mit diversen Versprechungen und frühstückten im Anschluß im Cannapé auf dem Alten Markt in MG. Es war kühl aber sonnig.
Zwei Tage später stieg dann die Feier mit ganz vielen lieben Freunden, Verwandten und Bekannten in einer Gaststätte, da meine Schwiema sich zu sehr sorgte, dass wir bei der geplanten Gartenparty mit Grillwagen nass werden. Die Sonne schien den ganzen Tag, es war warm und die Gäste konnten bis spät in die Nacht im – zum Glück vorhandenen – Biergarten verweilen und quatschen. Auf allen Fotos grinse ich wie ein Honigkuchenpferd undich erinnere mich gerne daran, wie schön wir zu “Always” von Erasure getanzt haben.

Nun also schon drei Jahre. Wie schön!

Montag, 15:30 Uhr, ich mache mich auf den Weg nach Oberhausen, um meinen Ehegatten abzuholen.
Wir wollen gemeinsam nach Essen fahren, da das dortige Rhein-Ruhr-Center uns empfohlen wurde.
In Oberhausen gibt es zwar das Centro aber ich habe keine positive Verbindung zu dem Ort und somit lieber wo anders hin an einem besonderen Tag.
Wir finden das RRZ (Zentrum? Center? Egal!) gut und freuen uns über kostenfreie Parkhäuser. Der graue Klotz wirkt von außen wenig einladend, trotzdem betreten wir ihn in froher Zuversicht, dass er von innen schöner ist.
Das RRZ ist das erste überdachte Einkaufszentrum Deutschlands gewesen, als es 1973 erbaut wurde (laut Wikipedia). Infos darüber findet man leider auf der eigenen Homepage des RRZ nicht.Man merkt es ihm leider an. Es hat den “Charme” der 80er Jahre nicht ganz abgelegt. Es gibt zahlreiche Modegeschäfte, auch durchaus moderne und schöne Läden, doch wirkt es an sich eher altbacken und drückend. Es ist recht düster, trotz der Beleuchtung, vielleicht liegt an an den niedrigen Decken. Wir begutachten ein paar Schaufenster und mein Schatz entdeckt eine tolle Jacke für mich, die wir aber nicht kaufen. Spontankäufe über 20 € sind einfach nicht mein Ding. Wir entdecken einen schönen Abschnitt, in dem sich viel Gastronomie befindet, dort kann man gut sitzen, es fällt durch ein großes Glasdach viel Tageslicht ein und es wirkt offen und freundlich. In dem Bereich gibt es auch ein Kino, danach war uns aber nicht. Die ansässige Gastronomie wird getestet in Form von Currywurst, Fritten Spezial und einem Karotten-Ingwer Saft (yummy!). Beim Saftstand gab es auch Frozen Yoghurt, den ich supergerne probiert hätte, allerdings war ich viel zu satt nach den Fritten.

Weiter geht es zu einer Eisdiele, da wir gerne noch ein bisschen rumsitzen und Leute begucken wollen. Supermann bleibt sitzen und ich bitte ihn, mir einen Milchkaffee zu bestellen, während ich die Toiletten suche. Die sind supersauber und das Personal sehr nett! Da geb ich doch dann gerne Geld für aus. Als ich wiederkomme warten Supermann, seine Portion Eis und mein Milchkaffee auf mich. Das Eis ist sehr enttäuschend, da es überhaupt nicht nach den Sorten schmeckt, die es verkörpern soll. Der Milchkaffee war in Ordnung. Uns ist nach einem Ortswechsel und wir schwingen uns ins Auto in Richtung “Rü”.

Die “Rü” in Essen soll wohl eine Anspielung auf die Kö sein? Sie ist ein Glück aber nicht wie die Kö. Entlang der Einkaufsstraße stehen Kirschbäume, die im Frühjahr sicher wunderbar blühen. Im Herbst sind es halt Bäume ;-)
Es gibt viele Gschäfte, die aber alle schon zu sind, als wir ankommen. Nun, da können die ja nichts für. Es gibt einen zauberhaften kleinen Laden, mit tollen Petit Fours, Cake Pops und Torten in der Auslage. Ansonsten viele normale Geschäfte von Aldi Nord bis Tchibo. Uns zieht es aber in das Miamamia, ein kleines – tja was eigentlich? Ein Café – Bistro mit verspielter Einrichtung und richtig tollen Leckereien. Es gibt Mascarpone-Creme mit Erdbeeren in kleinen Gläsern, Tiramisu, Café-Spezialitäten, italienisches Landbrot (das ist riesig!!) und man kann dort wohl auch gut frühstücken. Ein total schöner Laden mit angenehmem Publikum. Die Tische sind dafür ausgelegt, dass man auch mal Kontakt zu anderen Gästen bekommt und es ist für mich eine Studenten-Bude mit französischem Amélie Flair für jedes Alter. Total verträumt, romantisch, schön, liebevoll. Ein schöner Abschluss für unseren Tag und ein kleines Juwel.

Gegen halb neun fahren wir wieder nach Oberhausen und ich muss meinen Mann dort lassen. Auf geht es auf die Autobahn gen Heimat und die Woche nimmt ihren Lauf.

Ernährungstagebuch

Hallo zusammen!
Sorry für die lange Abstinenz aber ich war busy.

Seit einige Monaten / Jahren versuche ich ja meine Kilos loszuwerden, die sich durch Bandscheibenvorfall – Tabletten – Depris und zu viel Input angesammelt hatten.
Das klappt mal mehr, mal weniger erfolgreich. Einen tollen Schub habe ich durch 10wbc geschafft und auch mit dem Programm eine sehr wichtige Grenze geknackt.
Das halte ich nun auch seit zwei Monaten und esse nun auch wieder hier und da Kohlehydrate aber vor allem auch wieder Milchprodukte. Die haben mir da schon arg gefehlt.
Morgens esse ich meist Magerquark mit Müsli (250g mit 40g), Mittags koche ich mir was feines, wie heute zum Beispiel einen Thunfisch-Gemüse-Auflauf und Abends gibts es dann entweder oft nochmal einen Quark mit Apfel oder mit einem Flavor. Da habe ich mir eine Probepackung von geordert und bin sehr begeistert. Sehr toll finde ich die Vielfalt die in dem Probepaket ist.  Heute gab es einen Quark mit Mokka Geschmack, neulich mal einen mit Himbeer-Käsekuchen :-)
Zudem mache ich endlich wieder regelmäßiger Sport (McFit, Gassi und bald wieder reiten? :D ) und führe seit dieser Woche auch wieder ganz konsequent ein Ernährungstagebuch bei fddb.info. Für jeden, der mal seine Ernährung festhalten muss – oder möchte – ein wertvoller Tipp! Ihr könnt hier sogar per Handy App (fddb Scanner) Barcodes der Lebensmittel die ihr zu euch nehmt einfach abscannen und in eure Ernährungstagebuch eintragen. Total Klasse und kostenlos, wobei man dafür auch was spenden oder bezahlen kann, soweit ich weiss. Das werde ich wohl auch mal tun, da ich solche funktionierenden Datenbanken Gold wert finde.

Heute war ich seit Ewigkeiten endlich mal wieder beim Pony. Habe einen Nachmittag im Stall verbracht und die weiche Ponynase geschmust. Das tat so gut. Die Besitzer haben mir direkt wieder das Vertrauen geschenkt und mir einen Schlüssel gegeben. Ich bin so sprachlos ob der Geste, dass ich kommen darf, wann ich möchte und auch reiten darf. Das ist so lieb! Freue mich sehr und werde das Angebot gerne annehmen. Das reiten ist mir nichtmal so wichtig, eher das da sein. Einfach nur Pferde um mich rum haben und nach Stall riechen ist wie ein Wellnessurlaub für mich.

Für http://blogprinzessin.de/ habe ich einen Header gezeichnet. Das hat mir wahnsinnig Spaß gemacht und war sehr spannend, da man nie weiss, wie Leute reagieren, wenn sie sich gezeichnet sehen. Die Inhaberin schien mir sehr happy und so war ich es auch :D Übrigens könnt ihr dort einfach mal vorbeischauen, sie bloggt sehr regelmäßig.

Geh´davon aus, dass mein Fahrrad fäääährt *sing*

Der wunderschöne Samstag wurde getoppt von einem tollen Konzert von Xavier Naidoo und Quartett im Hockeypark Mönchengladbach.
Wir fuhren bei schöner Resthitze mit dem Fahrrad zum Hockeypark. Das ist von uns aus ein Katzensprung und eine Fahrt mit dem Auto wäre mir falsch vorgekommen. Das Schlangestehen bei den Temperaturen wird auch durch ein Schiebedach nicht erträglicher.
Am Hockeypark angekommen, legten wir die Fahrräder in Ketten (Reichtümer müssen geschützt werden. Es handelt sich schließlich um ein altes Hollandrad von Supermanns Papa und um mein Fahrrad, seineszeichens Konfirmationsgeschenk aus dem Jahre 1995). Nun war es an der Zeit, sich in die lange Reihe der Wartenden einzufügen. Trotz der vielen Menschen ging es recht schnell voran. Wir mussten unsere mitgebrachten Getränkeflaschen aufschrauben und den Deckel wegwerfen, dann durften wir die Getränke mit reinnehmen. Eine andere Konzertbesucherin kommentierte das mit: “Wenn Du mich ärgerst bringe ich Dich mit dem Deckel um!!” was ich sehr lustig fand :-D Schon als wir unsere Plätze suchten spielte Mic Donet bereits Songs aus seinem Album. Sehr hörbar. Mic hatte bei Voice of Germany teilgenommen und sang wirklich gut.

Wir fanden unsere Plätze auf der Südtribüne und schauten in die Sonne. Argh! Nun, sie sollte ja bald das Feld räumen, es war ja schon spät. Also sammelten wir noch ein bisschen Farbe und lauschten Mic, bis er gegen kurz nach Acht Uhr das Feld räumte und die Roadies umbauen konnten. Es dauerte dann doch noch eine Weile und endlich stand Xavier mit seinem Quartett auf der Bühne und fing an mit “Bevor Du gehst” das Publikum zu rocken. Die Stimmung war super! Ab und an wünschte ich mich in die Stehplätze um ein bisschen rumzuhüpfen aber dann war ich doch wieder froh um den Sitzplatz. Mein Rücken hätte mir eh einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Die Sonne ging langsam runter und Xavier mischte die Klassiker wie “20.000 Meilen” oder “Sie sieht mich einfach nicht” mit neuen, teils sehr rockigen Liedern. Mir gefielen die Texte der neuen Lieder direkt gut. Schön kritisch, das mag ich.

Gegen Ende des Konzerts gab es noch eine wahnsinnig tolle Zugabe und zum Abschluss sang Xavier alleine auf der Bühne “Stand by me” a capella.

Wir machten uns gemütlich auf den Weg zu unseren Rädern (beide noch da und keine Fahrradtaschen gemopst) und schoben erstmal ein Stück mit dem Strom dahin.
Als es sich dann lichtete, machten wir uns bei 26°C nächtlicher Temperatur im lauen Fahrtwind auf nach Hause. Es war so wahnsinnig schön und das wird immer ein Moment bleiben, an den ich gerne zurückdenken werde.

Heute haben wir nochmal einen sehr schönen Tag gehabt, auch wenn jede Bewegung mit Schweissausbrüchen quittiert wurde. Supermann hatte keine Lust aufzubrechen und ich hatte keine Lust ihn gehen zu lassen aber die Ferien sind heute leider vorbei uns so hieß es für ihn: Ab nach Oberhausen.
Diesmal aber wieder im eigenen Auto. So kann er nun jederzeit nach Hause kommen, wenn er mag. :-* Ich liebe Dich.

36° und es wird immer heisser …

Wir waren heute morgen schön früh in Venlo auf dem Markt. Es waren irre viele, gestresste Menschen unterwegs, die scheinbar alle der Meinung waren, dass nur ihnen heiss ist.
Darum musste man auch immer aus dem Weg springen und Entschuldigung sagen, bevor sie einen anmeckern konnten. Einmal war ich zu langsam, da hat mich dann ein älterer Mistkerl Herr  umgerannt und angeschimpfert. Gemein! Wir haben uns einen schönen Vormittag gemacht und die Zeit einfach genossen. Habe drei schöne Shirts bei 1982 gekauft für je 3 € und eine 3/4 Leggings. Eigentlich find ich die furchtbar aber bei der Hitze sind Röcke manchmal nicht so angenehm … doofer Speck. Zur Ausbeute gehörten noch zwei Paletten Getränkedosen für meinen Supermann und zwei Beutel Kaffeepads für mich. Blöderweise habe ich mich wieder belabern lassen, als ich in einer Apotheke Fenistil Gel kaufen wollte. Sie drehte mir ein viel “tolleres” Salbenzeugs an, weil es dann ja ohne Cortison sei und viel besser. Ich blöder Touri kaufe das natürlich und es hilft null gegen das jucken der zwanzigtausend Mückenstiche an Supermanns Beinen. Garnichtsupercreme.

Die Mückenstiche haben wir gestern bei einer Rupf- und Zupfparty gesammelt. Bei einem Besuch bei einem Freund fiel einigen Leuten auf, dass der Garten dringend vom Unkraut befreit werden müsse. Also wurde die besagte Party einberufen und wir rupften und zupften gestern mit 6 fleissigen Bienchen in seinem Garten rum und aßen im Anschluss lecker Gegrilltes. Es gab gegrilltes Gemüse, die üblichen toten Tiere und leckere Saucen. Ein wirklich schöner Abend. Bis auf die Mücken ;-) Um keine Faulheit aufkommen zu lassen spielten wir nach dem Grillen noch drei Ründchen Wikingerschach. Das Spiel ist auf jeden Fall mal eine Abwechslung und hat Spaß gemacht. In Kurzform: Man muss Klötzchen des Gegners umwerfen und erst wenn man das geschafft hat, darf man den König umwerfen, der in der Mitte steht. Das muss man aber durch die Beine mit der nicht-bevorzugten Hand machen, was dann schonmal leicht unkoordiniert aussieht.