Leben

Filmfragebogen

Nun füll ich mal meinen ersten Fragebogen aus, den ich bei der Blogprinzessin gemopst habe.

1.) Welcher Film war der erste, den du im Kino gese­hen hast und wie alt warst du?
Mein erster allein-geguckter Film mit Freunden im Kino war:

“Die unendliche Geschichte Teil 2″ – das war ganz schön toll. Ohne Eltern mit der Bahn nach Bonn (Das war so 1990 oder 1991, da war ich dann 10 oder 11 Jahre alt), dann in den tollen Film…einfach super.
Die unendliche Geschichte hat mich eh damals sehr gefesselt. Was habe ich geheult, wenn Artax im Sumpf versinkt – herrje.

2.) Mit wel­chem Film ver­bin­dest du eine ganz beson­dere Emotion? Und warum?
Ich habe recht früh Animal Farm geguckt. Irgendwie war damals noch nicht so recht bekannt, dass nicht alles was Zeichentrick ist auch kindgerecht ist. Wer von dem Film nicht emotional tief berührt wird muss ein Herz aus Stein haben. Ebenso habe ich damals Watership Down – unten am Fluß” den Hasenfilm geguckt. Auch sehr niedlich und kindgerecht … nicht! Ein weiterer Film aus der Reihe: Schön gemalt aber nix für´s Kind findet seinen Platz unter Punkt 4.

3.) Wie oft gehst du ins Kino?
Einmal im Monat ist wohl nicht untertrieben. Wenn aber mal wirklich Durststrecke ist und gar nichts läuft können wir gut drauf verzichten. Kino hat für mich immer noch etwas magisches. Ich liebe es wenn der Saal dunkel wird, der Vorhang aufgeht und ich liebe Kinowerbung und Trailer für neue Filmerlebnisse.
Was mich maßlos ärgert sind die Preise, die immer horrender werden und das nicht nur für die Filmvorführung an sich. Auch die Getränke und Futterpreise sind absolut ungeeignet für einen Abend komplett ohne besorgten Blick in den Geldbeutel.

4.) Welchen Film hast du mehr als 3 mal gese­hen?
Das letzte Einhorn :-) Von den etwas aktuelleren Filmen alle Teile der Harry Potter Saga.

5.) Welches Genre bevor­zugst du bei Filmen?
Oh das kommt ganz auf meine Verfassung an. Manchmal mag ich diese total sinnfreien Romantikfilmchen wie “Briefe von Julia” weil sie einfach seicht sind und man sich treiben lassen kann weil man weiss: Am Ende wird alles gut!
Trotzdem mag ich alles was Marvel und DC ist und auch Actionfilme wie “Fast and Furious” oder  ”Stirb langsam” schaue ich gerne.
Einfacher kann ich beantworten, was ich nicht mag. Horrorfilme brauche ich nicht. Kann ich drauf verzichten.

6.) Bei wel­chem Schauspieler ist dir ganz egal worum es geht – du MUSST den Film ein­fach sehen?
Nicolas Cage … *-* und der hat wirklich auch viel Mist gemacht ;-) Neben ihm auf meinem persönlichen Podest: Jean Reno!

7.) Ein Klassiker den jeder gese­hen haben muss?
 Pat ruft grad: Ritter aus Leidenschaft! Ich bin mir nicht sicher ob das für mich ein Klassiker ist. Toll ist er zweifellos.
Für mich sind Klassiker in schwarz-weiss oder per Hand coloriert ;-) Vom Winde verweht war mein erster Gedanke aber ich sehe den Schinken jetzt nicht als Meilenstein der Filmgeschichte nur weil ich ihn gerne mag.
Ich guck auch Sissi und die alten Immenhof-Teile gerne und würde mich trotzdem nicht trauen, diese Stückchen jedem aufzudrängen.
Nach langem Nachdenken komme ich für mich zu folgender Liste: (das nenn ich entscheidungsfreudig!)

  • Der Geist und die Dunkelheit
  • Rainman
  • Die unendliche Geschichte Teil 1
  • Das letzte Einhorn
  • Oben (wunderbar!)
  • Pulp Fiction
  • Forrest Gump

Die Liste ist wirklich unendlich fortführbar und ich versink gerade in “den muss ich nochmal gucken” Gedanken …

8.) Ein Regisseur, bei dem jeder Film gelun­gen ist?
uhm … da bin ich überfragt.

9) Welcher Komponist von Filmmusik bringt dich dazu auch mal Soundtracks zu kau­fen?
Hans Zimmer … alleine wegen Rainman

Digital und Mai

Seit dem ersten Mai gibt es jetzt das total tolle digitale Fernsehen für alle. Weil sie es müssen.

Ok, damit wird man schon lange durch entsprechende Info-Spots bombardiert. Auf jeden Fall wenn man, wie ich, die GEZ-ahlten Sender auch nutzt. Gestern haben wir dann auf EINS-festival abends in Ermangelung einer Alternative mitbekommen, dass digitales Fernsehen für Hunde viel angenehmer sein soll. Durch die höhere Frequenz sehen Hunde jetzt ein klares Bild und keine abgehakten Frames/Einzelbilder mehr. Unser Hund guckt nicht fern. Er rennt nur zur Tür wenn es im TV klingelt. Egal was für eine Klingel es ist!
Wir haben mehr so ein melodisches: “SCHRÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ!” doch das zarte “DING-DONG” im Hintergrund einer Sendung lässt unseren Vierbeiner eifrig brummend zur Tür eilen.
Es kamen gestern auf jeden Fall auf diesem Sender einige Sendungen rund um den Hund. Der Tatort hatte nur einen Hund im Untertitel, war aber trotzdem gut. Nun kam später aber noch ein deutscher Film, den ich vorher noch nie wahrgenommen habe. “Hundeleben” hieß er und handelte von einem Projekt im Gefängnis, bei dem Häftlinge Blindenhunde ausbilden sollen. Hier geht´s zu einer Beschreibung des Films. Der Film war sehr vorhersehbar aber trotzdem schön. Wie ein Schlosshund habe ich geheult, als es soweit war, den ausgebildeten Hund abzugeben. Zu sehr kann ich das Gefühl nachempfinden.
Meine Reitbeteiligung wurde damals verkauft und als dieses Pony wie eine eins lief unter der Käuferin hätte ich es verfluchen können. Natürlich habe ich genau darauf hingearbeitet aber es tat so weh als es dann soweit war.

Genug Melancholie.

Der Tanz in den Mai war dieses Jahr sehr schön. Es war unser erster gemeinsamer Festzeltbesuch. In fast neun Jahren! Dafür, dass ich früher leidenschaftliche Dorffestgängerin war erstaunt mich das sogar selbst. Vermisst habe ich es nicht aber es war einfach mal wieder was anderes und schön. Der Abend war total rund und nett. Wir waren im Anschluss noch bei einer Freundin und haben noch fix mit ihr in ihren Geburtstag gefeiert.
Den ersten Mai haben wir dann mit gemütlichem grillen und einer kleinen Fahrradtour samt Hund verbracht.
Pat hat unseren Hund dann mal ans Rad genommen und ich bin hinterher gefahren. Nun kenne ich unseren Pup ja schon etwas mehr, was das Rad fahren angeht. Der gibt eben erstmal Stoff weil er Spaß satt hat. Als ich dann von Pat nur noch “waaaaaaah” hörte und er sich kringelte musste ich auch gut lachen. Später kamen uns dann Hunde entgegen und statt abzusteigen wie ich es immer tue dachte sich Pat: Augen zu und durch! Ihn hauts auch nicht so schnell vom Rad, ich bin ja mehr der Schisser. Schnitzel surfte und hoppelte eher so neben dem Rad her und meckerte die Hunde an, ich lachte mich tot und die anderen Spaziergänger starrten uns nur ungläubig nach.
Dem Hund ist nichts passiert, bevor ich hier böse Mails kriege. Unser Fellkind geht uns über alles. Es nützt einfach nichts, ständig wegen seiner Meckerei anzuhalten.
Alles in Allem ein schöner, freier Tag der dringend nötig war.

Heute ist der Artikel leider wieder Bilder-los. Das wird sich ändern. Versprochen!

Freitag

Thank God it´s friday!

Wirklich wunderbar. Freitag ist mir der liebste Tag. Morgen müssen wir zwar sehr früh raus aber trotzdem weiss ich, dass noch der Sonntag folgt. Also kann es nicht so schlimm sein. Sonntags schiebe ich oft ab Mittag den Blues. Mir wird dann bewusst, dass wieder eine lange Woche folgt in der ich nicht weiss, was auf mich zu kommt.
Habt ihr diese Montags-Paranoia auch?
Ob das nun ein Relikt aus der Schulzeit oder eher aus den eher mäßigen letzten Stellen ist, in denen eifrig rumgemobbt wurde, weiss ich nicht genau. Es ist eine unbeschreibbare kleine Panik, die sich langsam durch mich durch frisst und mich unruhig werden lässt.

Zu meinem Vogelhaus-Artikel kann ich was ergänzen: Ich habe ein Online Vogellexikon gefunden. Sogar von NABU.
Die finde ich eh unterstützenswert. Anhand des Lexikons konnte ich feststellen, dass sich bei uns Amseln, Blaumeisen, Buchfinken (die sehen aus wie kleine Verbrecher mit ihren schwarzen Masken :) ), Dohlen, Feldsperlinge, Hausrotschwänze, Kohlmeisen und Rotkehlchen tummeln. Jetzt warte ich noch auf Zilpzalpe, Mönchsgrasmücken, Schwanzmeisen, Klappergrasmücken, Heckenbraunellen, Girlitze, Gimpel und Fitisse – die haben mit Abstand die coolsten Namen!

Nun, heute war ich noch bei “Ad**er – alles passt” einkaufen. Hat auch wirklich viel gepasst, so dass ich einiges aussortieren musste vorm Kassengang. So ist es mir aber viel lieber als das frustrierte rumshoppen, das ich sonst mache. Durch meine recht große Körpergröße gepaart mit ausreichend Umfang ist das eben nicht so einfach. Entweder zu kurz oder zu eng. Wenns breit genug ist, ist der schnitt oft für Rittersport-Figuren scheint mir. Gerade meine vorhandene Taille ist aber betonenswert und möchte nicht kaschiert werden. Insgesamt konnte ich mit zwei Jeans, einer lustigen, karierten Bluse mit Kapuze und einem Sommeroberteil mit halben Ärmeln raus marschieren und war zufrieden. Wir waren dann noch fix bei dem dortigen Gemüse Großhandel. Die haben Mai-Rüben gehabt. Diese kleinen Rübchen kannte ich bisher nicht und werde sie später mal probieren. Sehen auf jeden Fall niedlich aus, was ja ein ganz großer Entscheidungsfaktor bei der Gemüsewahl ist … oder?

So liebe Gemeinde *wichtig guck* ich sag mal bis Sonntag.

Eure Anika