TV

Digital und Mai

Seit dem ersten Mai gibt es jetzt das total tolle digitale Fernsehen für alle. Weil sie es müssen.

Ok, damit wird man schon lange durch entsprechende Info-Spots bombardiert. Auf jeden Fall wenn man, wie ich, die GEZ-ahlten Sender auch nutzt. Gestern haben wir dann auf EINS-festival abends in Ermangelung einer Alternative mitbekommen, dass digitales Fernsehen für Hunde viel angenehmer sein soll. Durch die höhere Frequenz sehen Hunde jetzt ein klares Bild und keine abgehakten Frames/Einzelbilder mehr. Unser Hund guckt nicht fern. Er rennt nur zur Tür wenn es im TV klingelt. Egal was für eine Klingel es ist!
Wir haben mehr so ein melodisches: “SCHRÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ!” doch das zarte “DING-DONG” im Hintergrund einer Sendung lässt unseren Vierbeiner eifrig brummend zur Tür eilen.
Es kamen gestern auf jeden Fall auf diesem Sender einige Sendungen rund um den Hund. Der Tatort hatte nur einen Hund im Untertitel, war aber trotzdem gut. Nun kam später aber noch ein deutscher Film, den ich vorher noch nie wahrgenommen habe. “Hundeleben” hieß er und handelte von einem Projekt im Gefängnis, bei dem Häftlinge Blindenhunde ausbilden sollen. Hier geht´s zu einer Beschreibung des Films. Der Film war sehr vorhersehbar aber trotzdem schön. Wie ein Schlosshund habe ich geheult, als es soweit war, den ausgebildeten Hund abzugeben. Zu sehr kann ich das Gefühl nachempfinden.
Meine Reitbeteiligung wurde damals verkauft und als dieses Pony wie eine eins lief unter der Käuferin hätte ich es verfluchen können. Natürlich habe ich genau darauf hingearbeitet aber es tat so weh als es dann soweit war.

Genug Melancholie.

Der Tanz in den Mai war dieses Jahr sehr schön. Es war unser erster gemeinsamer Festzeltbesuch. In fast neun Jahren! Dafür, dass ich früher leidenschaftliche Dorffestgängerin war erstaunt mich das sogar selbst. Vermisst habe ich es nicht aber es war einfach mal wieder was anderes und schön. Der Abend war total rund und nett. Wir waren im Anschluss noch bei einer Freundin und haben noch fix mit ihr in ihren Geburtstag gefeiert.
Den ersten Mai haben wir dann mit gemütlichem grillen und einer kleinen Fahrradtour samt Hund verbracht.
Pat hat unseren Hund dann mal ans Rad genommen und ich bin hinterher gefahren. Nun kenne ich unseren Pup ja schon etwas mehr, was das Rad fahren angeht. Der gibt eben erstmal Stoff weil er Spaß satt hat. Als ich dann von Pat nur noch “waaaaaaah” hörte und er sich kringelte musste ich auch gut lachen. Später kamen uns dann Hunde entgegen und statt abzusteigen wie ich es immer tue dachte sich Pat: Augen zu und durch! Ihn hauts auch nicht so schnell vom Rad, ich bin ja mehr der Schisser. Schnitzel surfte und hoppelte eher so neben dem Rad her und meckerte die Hunde an, ich lachte mich tot und die anderen Spaziergänger starrten uns nur ungläubig nach.
Dem Hund ist nichts passiert, bevor ich hier böse Mails kriege. Unser Fellkind geht uns über alles. Es nützt einfach nichts, ständig wegen seiner Meckerei anzuhalten.
Alles in Allem ein schöner, freier Tag der dringend nötig war.

Heute ist der Artikel leider wieder Bilder-los. Das wird sich ändern. Versprochen!